• Liebe
  • Nähe
  • Lachen
  • Weinen
  • Leben
  • Phantasie
E-Book
ISBN:
978-3-946042-04-4

Kinderaugen

Kinderaugen

Das Buch “Kinderaugen" ist nur für Erwachsene geeignet.

42 Gedichte
Cover und farbigen Bildern von Uta-Christine Breitenstein

Auszug:

Kinderaugen

Kinderaugen wollen lernen,
kleine Ohren hör`n Musik,
kleine Herzen können lieben.

Zärtlich streicheln kleine Hände,
kleine Füße laufen schnell,
kleine Münder woll`n erzählen.

Kleine Körper möchten tanzen,
fühlen Wärme nur zu gern.

Kleine Seelen brauchen Liebe,
Schutz, Vertrauen, Lachen auch.
Brauchen Mutter und auch Vater.

Anvertraut sind Gottes Kinder
uns`rer Obhut, soll`n sich freun. 
Sind das Beste hier auf Erden.
Wertvoll sind sie ohne Frage, 
und sie können auch verzeihen.

Er ließ sie im Stich

Du hast vertraut – er hat verführt.
Du liebtest ihn – er hat begehrt.
Du hast begehrt – er ist gegangen.

Du trägst sein Kind – er will es nicht.
Du denkst nur an ihn – er liebt viele Frauen.
Du liebst ihn noch immer – er hat dich längst vergessen.
Du bist verzweifelt – er genießt sein neues Glück.

Du bringst unter Schmerzen sein Kind zur Welt – 
er liebkost eine andere.
Du hältst sein Kind in den Armen - es sieht aus wie sein Vater.
Du willst es nicht.

Schneewittchen 

„So rot wie Blut, 
so weiß wie Schnee,
so schwarz wie Ebenholz. “
Das schöne Mädchen wächst heran
und ist des Vaters Stolz.

Die Mutter sieht`s voll Eifersucht
und weiß, es darf nicht sein.
Doch treibt sie ständig ihre „Keile“,
um beide zu entzwein.

Das Mädchen weint, 
kann`s nicht verstehn,
liebt doch die Mutter sehr,
will immer alles recht ihr tun.

Vergeblich sind die Liebesmühn,
Schneewittchen ist zu schön,
aus Liebe wurde Mutterhass
und der wird nicht vergehn.

Weihnachtskind 

Ein Kindlein unterm Weihnachtsbaum,
ward seinen Eltern einst geschenkt
und dann zum Fest vergessen.

Es schaut das Kind zum Sternenhimmel
in dieser frostigen Weihnachtsnacht,
in der so viele Sterne strahlen.
Ihr Licht bricht sich im Glitzerweiß.
Das Kind steht mittendrin.
Im leisen Schnee sieht`s Engel tanzen.
Sie singen ihm ein Lied
von Liebe, die nur ihm gehört
an seinen Namenstag.

Und wenn die Jahre auch vergingen,
selbst würde es vergessen sein,
braucht`s zu den Sternen nur zu schauen
und wäre nicht allein.
Die Sterne würden wieder leuchten,
die Engel schenkten ihm ein Lied,
tanzten dazu im Glanz des Lichtes
und sagten ihm:
Ich hab dich lieb.